Beautyboxen: Die Wundertüte für erwachsene Frauen

Der Trends der Beautyboxen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Beautyboxen – Wundertüten der Neuzeit

Erinnern Sie sich eigentlich noch an die Wundertüte? Ich mich nur vage. Das Taschengeld war zu knapp, um sie sich leisten zu können. Aber dennoch blieb sie in Erinnerung. Dieses seinerzeit absolute Novum scheint nun ein Revival zu erleben – und zwar in Form von Beautyboxen. Vor ein paar Jahren kam die GlossyBox mit ihrer ersten sogenannten Beautybox auf den deutschen Markt. Es handelt sich dabei um eine monatliche Überraschungsbox mit hochwertigen Kosmetikprodukten. Sicherlich ist niemand davon ausgegangen, dass diese Box, die einzig Beautyprodukte beinhaltet, einen wahren Trend auslösen wurde. Doch genau das ist innerhalb kürzester Zeit passiert. Wenn ich heute durch das Internet stöbere, dann kann ich mir sicher sein, dass ich wieder neue Anbieter für Beautyboxen finde. Das Konzept ist dabei durchweg sehr einfach –  aber raffiniert. Beautyverliebte Damen kommen daher keinesfalls um diesen Trend, oder besser Hype, herum – und auch ich bin ihm nicht zuletzt aufgrund beruflicher Neugier verfallen.

Beautybox - Wundertüte der Moderne
Beautybox – Wundertüte der Moderne

Die Konzeption der Beautybox

Im Grunde ähnelt sich das Konzept bei allen Anbietern von Beautyboxen. Kundinnen abonnieren eine Box und bezahlen dafür zwischen 5 und 15 Euro. Den Versand gibt´s meist inklusive und Abonnentinnen erhalten jeden Monat eine Überraschungsbox mit mehreren Luxus-Proben und in einigen Beautyboxen sogar mit einem Originalprodukt.

Der Sinn dahinter ist sehr einfach erklärt. Mit einem relativ geringen Einsatz lernt man mehrere Marken und Produkte kennen, die sonst verborgen blieben. Die Boxen bestechen durchweg mit einem luxuriösen Erscheinungsbild, dass eine gewisse Exklusivität durchaus auch vorgaukelt. Die einzelnen Proben werden in einer schönen Umverpackung in regelmäßigem zeitlichen Abstand zur Kundin gesendet und sind oft wird der Inhalt der modernen Wundertüte auch im inneren noch optisch aufgewertet.

Diese Boxen gibt es beispielsweise von Douglas und vielen anderen großen Herstellern und auf Marketing getrimmten Unternehmen. Auch der Inhalt kann mit großen Markennamen begeistern, denn überwiegend finden sich hier Hersteller aus dem hochpreisigen Segment ein. Gezielt wird ein Hype um die entsprechenden Marken ausgelöst und schon beginnt unter den beauty-affinen Abonnentinnen der Konkurrenzkampf, wer die luxuriöseste Kosmetik ihr Eigen nennt. Nicht selten mündet dies in Blogbeiträge unter der Prämisse „Was kostet mein Gesicht?“. Es geht darum, wer besonders hochpreisige Beautyprodukte für das tägliche Make-Up verwendet. Letztlich wird angefixt und es darf nachbestellt werden.

Keine Box ohne Abonnentinnen!

Die Auswahl ist zwischenzeitlich sehr umfangreich, keine Frau kommt wirklich an diesen Boxen vorbei und selten hat man nur ein Abo für eine Beautybox inne. Meiner Meinung nach ist das mehr als verständlich. Immerhin haben wir früher alle die Wundertüte geliebt – und an das gleiche Prinzip knüpfen auch die Anbieter der Beautyboxen an.

Der Einsatz ist oftmals sehr überschaubar, der Warenwert der Boxen überschreitet diesen drastisch. So können sich Frauen letztlich herrliche Luxus-Proben mit zum Teil utopisch überzogenen Preisen für die Originalgrößen ganz genau anschauen und natürlich immer die prickelnde Spannung erleben, die sich aus der Ambivalenz ergibt, was man für die entprechende Beautybox bezahlt und welchen rechnerischen Wert man dafür erhalten hat. Rein vom Inhalt her lohnt sich so ziemlich jede Beautybox. Denn immer übersteigt der Kaufpreis den Inhaltswert – zumindest rechnerisch. Und immer spielt die Hoffnung mit: Vielleicht entdecke ich in dieser Beautybox ja das neue Lieblingsprodukt, auf das ich anderweitig gar nicht gestoßen wäre. Und so dürfte dieser Hype durchaus auch künftig noch eine Menge an Potenzial in sich bergen, denn welche Frau träumt nicht von DER perfekten Wundertüte?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment